News
Zeitungsartikel Herren vom 04.11.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Nachdem die I. Mannschaft des SV Baiersbronn in der Vorwoche beim Pokalrivalen SV Mitteltal I. überraschend hoch mit 9:2 gesiegt hatte, wobei unter anderem Oguzhan Durmaz den Spitzenspieler Alexander Faißt besiegen konnte, musste man diesmal beim TSV Altheim antreten, natürlich mit dem Ziel, dort beide Punkte zu entführen. Dabei galt es vor allen Dingen, den Gegner nicht zu unterschätzen.

Zunächst lief alles nach Plan, nach den Doppeln bestand bereits eine 2:1 Führung, Mayer/Gaiser unterlagen zwar in fünf Sätzen, Durmaz/Geiger und Clödy/Rosenblatt, letzterer war für den immer noch verletzten Tobias Finkbeiner eingesetzt worden, siegten jeweils sicher. Im Spitzenpaarkreuz wurden die Punkte geteilt, Oguzhan Durmaz unterlag in vier, während Thomas Mayer die Nr. 1 in einem hochklassigen Spiel in fünf Sätzen knapp mit 11:9 besiegen konnte. In der Mitte zeigte sich Andreas Geiger sein gewohntes Block-Schuss-Spiel, er siegte sicher in drei, während das Spiel von Wilfried Clödy etwas kurios verlief, er verlor den ersten Satz mit 1:11, konnte danach sich steigern und in den drei folgenden Sätzen das Spiel mit jeweils zwei Punkten Differenz knapp für sich entscheiden.

Im hinteren Paarkreuz ließ man ebenfalls nichts anbrennen, Harry Rosenblatt siegte sicher in vier, während Simon Gaiser ein gewohntes Power-Tischtennis ausgrub und klar in drei Sätzen punkten konnte. Vielleicht war der spielerische Höhepunkt des Abends das nachfolgende Spitzeneinzel, in dem Oguzhan Durmaz, fast muss man schon sagen, wieder einmal, knapp mit 9:11 im fünften Satz unterlag. Das war das Signal der Gastgeber, zur Aufholjagd, was auch gelang, da in der Folge Thomas Mayer unterlag und Andreas Geiger trotz 2:0 Satzführung mit 6:11 im fünften den Kürzeren zog. So kam nochmals Spannung auf, da zeitgleich Wilfried Clödy ebenfalls mit 1:2 Sätzen in Rückstand geriet, das Spiel jedoch noch in der Folge mit 11:8 und 11:6 siegreich beenden konnte. Den Schlusspunkt setzte Simon Gaiser sehr sicher in drei.

Das Endergebnis von 9:5 bei 34:22 Sätzen scheint ein klares Ergebnis zu sein, beim Blick auf die ausgespielten Bälle reibt man sich verwundert die Augen, betrug schließlich die Gesamtdifferenz von mehr erzielten Bällen lediglich 34, bei insgesamt ausgespielten 1018 Bällen. Dies zeigt wieder einmal, dass es darauf ankommt, in entscheidenden Situationen den Punkt zu erzielen.

Die zweite Manntschaft empfing den TDC Mühringen IV. unterlag glatt mit 0:9. Zum einen fehlte Harry Rosenblatt, der in der I. aushelfen musste, zum anderen gingen zu allem Überfluss auch noch alle drei 5-Satzspiele an die Gäste, so verlor Michael Stolle mit 7:11 im fünften, Sabine von Daak mit 5:11 im fünften und Horst Kilian mit 8:11.

Dabei hatte man in der Vorwoche noch beim TSV Freudenstadt III. mit 9:1 gesiegt, wobei lediglich das Doppel Möhrlen/Dominic Eberhardt einen Punkt abgegeben musste, während in den Einzeln Harry Rosenblatt ( 2 ), Michael Stolle, Sabine von Daak, Fritz Möhrlen, Dominic Eberhardt und Horst Kilian jeweils siegreich blieben.

Die III. Mannschaft trat in der Besetzung Nicole Finkbeiner, Felix Köstlin, Marcus Gaiser und Florian Finkbeiner in der Kreisklasse Süd beim TT Klosterreichenbach IV. an und konnte einen 6:3 Sieg verbuchen. Für die Punkte sorgte das Doppel Nicole Finkbeiner/Marcus Gaiser sowie in den Einzeln Nicole Finkbeiner (1), Felix Köstlin (2) und Marcus Gaiser ( 2 ).

 
Zeitungsartikel Herren vom 28.10.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Am vergangenen Wochenende fand das Derby beim SV Mitteltal-Obertal statt, aufgrund insbesondere des starken vorderen Paarkreuz der Mitteltäler konnte man einen knappen Spielausgang erwarten. Umso überraschender war, dass am Ende ein klarer 9:2 Sieg stand, mit dem man selbst nicht rechnete. Es begann bereits mit den Doppeln, wo völlig überraschend Mayer/Gaiser es gelang, das Spitzendoppel der Gegner Faißt/Bäuerle in 5 Sätzen ( 11:9 im fünften ) niederzukämpfen. Der Sieg des Doppels Durmaz/Geiger war eigentlich eingeplant gewesen, diese taten sich jedoch unerwartet schwer und siegten letztendlich ebenfalls erst im fünften Satz. Der verletzte Tobias Finkbeiner wurde in diesem Spiel durch Harry Rosenblatt ersetzt, das Doppel Clödy/Rosenblatt siegte wenn auch in den Sätzen jeweils äußerst knapp mit 3:0.

Der zweite Durchgang begann mehr oder weniger erwartungsgem. mit Niederlagen von Thomas Mayerr gegen Alexander Faißt, trotz großem Kampf unterlag Oguzhan Durmaz im fünften Satz  Roland Bäuerle mit 11:8.

Der erste Durchgang wurde beendet durch mehr oder weniger klare Siege von Wilfried Clödy, Andreas Geiger, Harry Rosenblatt und Simon Gaiser.

Der Beginn des zweiten Durchgangs war dann Höhepunkt und Abschluss zugleich, da, was nicht zu erwarten war, beide Spiele gewonnen wurden. Thomas Mayer steigerte sich nach verlorenem ersten Satz und siegte letztendlich in vier.

Oguzhan Durmaz gelang es dann, den Spitzenspieler Alexander Faißt zu besiegen, er zeigte sich äußerst nervenstark und dass er auch in 5 Sätzen gewinnen kann. Wie kurios das Spiel verlief, zeigt ein Blick auf die Ergebnisse der einzelnen Sätze ( 8:11, 11:1, 11:4, 2:11, 11:5 ).

Damit war der 9. Punkt und somit der Endstand erreicht, was für den SV Baiersbronn I. zunächst tabellenmaßig den Anschluss ans Mittelfeld bedeutet.

Die II. Mannschaft des SV Baiersbronn musste bim TSV Freudenstadt III. antreten, das Ergebnis von 9:1 spricht für sich, lediglich das Doppel Fritz Möhrlen/Dominic Eberhardt musste eine 4-Satz-Niederlage hinnehmen, da die übrigen Punkte allesamt an den SV Baiersbronn II. gingen, Rosenblatt/Stolle siegten äußerst knapp mit 9:11 im fünften, von Daak/Kilian siegten sicher in drei. In der Folge wurde kein einziges Einzelspiel mehr abgegeben, Harry Rosenblatt siegte zweimal sehr souverän mit 3:0, Michael Stolle, Fritz Möhrlen und Horst Kilian jeweils ebenfalls sicher in vier, einzig Sabine von Daak und Dominic Eberhardt mussten über 5 Sätze gehen, die jedoch jeweils mit 11:6 im fünften siegreich beendet werden konnten. Damit ist der SV Baiersbronn II. Tabellenführer, wenn auch zwei Mannschaften, Schönmünzach III. und Salzstetten III. jeweils einen Verlustpunkt weniger aufweisen.

 
Zeitungsartikel Herren vom 21.10.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Verliefen die beiden Auftaktspiele des SV Baiersbronn I. mit den beiden erzielten Unentschieden bereits höchst spannend, sollte es gegen den SSV Schönmünzach II. noch dramatischer werden. So eng lagen Sieg und Niederlage selten beisammen, betrachtet man den Spielverlauf nämlich etwas genauer, hätte anstatt der erlittenen 7:9 Niederlage am Ende auch ein 9:6 Sieg herausspringen können. Wie eng das Spiel tatsächlich war, zeigt weniger das Satzverhältnis von 30:34, als vielmehr das Verhältnis der ausgespielten Punkten mit 596 zu 609.

Nach den Doppeln stand es 2:1, für die Punkte sorgten die Doppel Durmaz/Geiger und Clödy/Bross.

Dass es das Spitzenpaarkreuz schwer haben würde, war von vorneherein klar.

So unterlagen sowohl Oguzhan Durmaz als auch Thomas Mayer ihren landesligaerfahrenen Gegnern nicht unerwartet.

Im mittleren Paarkreuz siegten sowohl Andreas Geiger klar in drei als auch Wilfried Clödy, der weitaus mehr Mühe hatte, in vier.

Im hinteren Paarkreuz allerdings wurden die Punkte geteilt, Simon Gaiser setzte sich knapp in vier Sätzen durch, während der für den Verletzten Tobias Finkbeiner eingesetzte Sascha Bross nach 2:0 Satzführung äußerst unglücklich im 5. Satz mit 13:15 unterlag, was den Halbzeitstand von 5:4 bedeutete.

Zu Beginn des zweiten Durchganges bot Oguzhan Durmaz seinem Gegner bis zum Ende des zweiten Satzes erbitterten Widerstand durch exzellente spielerische Leistung, nachdem er diesen allerdings mit 13:15 abgegeben musste, ging der Punkt an die Gäste. Thomas Mayer begann hervorragend, verlor den dritten Satz nach 2:0 Satzführung mit 9:11, hatte im vierten Satz nochmals Matchbälle, musste diesen mit 11:13 noch abgeben und unterlag schließlich mit 7:11 im fünften. In der Mitte wurden die Punkte geteilt, Andreas Geiger siegte relativ sicher in vier, während Wilfried Clödy sich zwar nach 1:2 Satzrückstand nochmals herankämpfte, jedoch im fünften im 7:11 unterlag. Simon Gaiser ließ an seinem Sieg zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel aufkommen und erzielte den 7. Punkt. Das erhoffte Unentschieden schien in greifbarer Nähe, nachdem Sascha Bross mit 2:1 Satzführung im vierten unglücklich mit 10:12 unterlag und im fünften dann nichts mehr entgegenzusetzen hatte.

Damit war eigentlich klar, dass das Unentschieden nicht mehr zu erreichen war, da das Doppel 1 der Gäste stärker einzuschätzen war, was diese mit ihrem Sieg über Durmaz./.Geiger in drei klaren Sätzen eindrucksvoll bestätigten.

 
Zeitungsartikel Herren vom 14.10.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Die 1. Mannschaft des SV Baiersbronn empfing den TV Dornstetten II. einen der Titelaspiranten, wenn nicht sogar den Titelfavorit Nr. 1. Wie bereits beim letzten Heimspiel gegen Grüntal entstand ein Unentschieden, das sich im Nachhinein mehr als Punktverlust anfühlte, obwohl man in beiden Fällen vor dem Spiel ein Unentschieden als Erfolg bezeichnet hätte. Deswegen, weil in beiden Fällen eine hohe Führung nicht ins Ziel gebracht werden konnte. War es im vergangenen Spiel das Doppel Durmaz/Geiger, das eine Hochführung nicht vollenden konnte, traf es diesmal sehr unglücklich Tobias Finkbeiner, der  eine 8:3 Führung im 5. Satz nicht verwerfen konnte und unglücklich mit 14:16 unterlag. Dabei musste er bereits im ersten Durchgang eine unglückliche 5-Satzniederlage mit 12:14 hinnehmen.

Aber der Reihe nach:

Eingangs konnte das Doppel Durmaz/Geiger sicher punkten, während Clödy/Finkbeiner nach einer 2:0 Satzführung erst im 5. Satz dann endlich zum Erfolg kamen. Im Spitzenpaarkreuz wurden jeweils die Punkte geteilt, Oguzhan Durmaz siegte klar, während Thomas Mayer nach exzellentem Spiel gegen die Nr. 1 der Gäste mit dem knappsten aller Ergebnisse 9:11 im 5. unterlag. In der Mitte siegte Andreas Geiger relativ sicher, während Wilfried Clödy gegen die Nr. 3 der Gäste chancenlos blieb. Simon Gaiser beherrschte seinen Gegner durch sein gewohnt druckvolles Spiel, Tobias Finkbeiner unterlag im ersten Durchgang wie bereits erwähnt.

Im zweiten Durchgang blieb Oguzhan Durmaz gegen die Nr. 1 der Gäste absolut chancenlos, während Thomas Mayer seine gute Form aus dem ersten Spiel bestätigte und, wenn auch erst im 5. mit 11:5 die Oberhand behielt. In der Mitte blieb dann Andreas Geiger gegen die Nr. 3 der Gäste ebenso chancenlos wie zuvor Wilfried Clödy, der dann aber die Nr. 4 in vier Sätzen niederringen konnte.

Simon Gaiser fuhr dann sehr souverän seinen zweiten Einzelsieg ein, während Tobias Finkbeiner wie bereits beschrieben, seine 8:3 Führung im 5. Satz nicht ins Ziel bringen konnte.

Der Stand von 8:7 musste also das Abschlussdoppel entscheiden, hier muss man neidlos anerkennen, dass das Doppel 1 der Gäste dem Doppel Durmaz/Geiger deutlich überlegen war, was zum 8:8 Endstand führt.

Letztendlich ist dies als Erfolg zu werden, auch wenn aufgrund des Spielverlaufes durchaus ein Sieg hätte herausspringen können.

Die 2. Mannschaft musste beim TTC Mühlen II. antreten und hatte hierbei leichtes Spiel. Das neu gebildete Doppel Bross/Jäger und das Doppel I., Hirth/Rosenblatt, konnten jeweils eingangs punkten, in der Folge konnten Stephan Hirth (2), Michael Stolle, Sascha Bross, Sabine von Daak, Frederic Jäger, Harry Rosenblatt jeweils siegen, bei einer einzigen knappen 5-Satz Niederlage von Harry Rosenblatt, was zu einem klaren 9:2 Sieg führte.

 
Zeitungsartikel Herren vom 30.09.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Die II. Mannschaft des SV Baiersbronn empfing zu Ihrem Heimspiel den SV Salzstetten III. Die Vorzeichen standen nicht allzu günstig, nachdem die Nr. 1., Stephan Hirth, nicht zur Verfügung stand und darüber hinaus Michael Stolle krankheitsbedingt absagen musste, er wurde ersetzt durch Jugendergänzungsspieler Lukas Faißt. Allerdings gab Sascha Bross erstmals nach langjähriger Abwesenheit seinen Einstand.

Zu Beginn konnte nur das neugebildete Doppel Rosenblatt/Bross punkten. Abschließend konnten beide Punkte im Spitzenpaarkreuz eingefahren werden, Harry Rosenblatt beherrschte seinen Gegner souverän, Sascha Bross gab mit seinem 3:1 Sieg einen überzeugenden Einstand. In der Folge hagelte es allerdings 4 Niederlagen zum 3:6 Halbzeitstand, der wenig Hoffnung gab, noch ein Pünktchen ergattern zu können. Die anschließenden Siege durch Harry Rosenblatt und Sascha Bross kamen aufgrund der zuvor gezeigten spielerischen Leistungen nicht unbedingt überraschend, allerdings erhöhten die Gäste ihren Vorsprung anschließend durch die Niederlagen von Fritz Möhrlen und Frederic Jäger, der nach großem Kampf und 1:2 Satzrückstand unglücklich mit 12:14 im 5. verlor, auf 8:5. Es sah also nach einem Sieg der Gäste aus, nachdem Sabine von Daak die beiden ersten Sätze relativ klar verlor. Sie gab jedoch nie auf, kämpfte sich bravourös in das Spiel zurück und konnte die drei folgenden Sätze noch mit 11:9, 13:11 und 11:9 für sich entscheiden. Der daraufhin erhoffte Punktgewinn hing nunmehr vom Spiel des Lukas  Faißt ab, da man sich im Abschlussdoppel gute Chancen ausrechnete. Dieser war der nervlichen Belastung gut gewachsen und überzeugte durch eine sowohl spielerisch als auch vor allem taktisch sehr guten Leistung, er hatte einen klaren Spielplan, setzte diesen um und konnte relativ klar in 4 Sätzen gewinnen.

Im abschließenden Doppel ließen Rosenblatt/Bross an ihrem Sieg dann keinen Zweifel und siegten mit 11:4, 11:3 und 11:7, was den von allen allseits als gerecht bezeichneten 8:8 Endstand bedeutete.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 5 von 22