Zeitungs-Artikel vom 03.11.2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Während die 1. Mannschaft des SV Baiersbronn spielfrei hatte, empfing die 2. den SSV Schönmünzach III., Spiel in der Kreisliga B Süd.

Mit Harry Rosenblatt, Tobias Finkbeiner und Michael Stolle waren nur drei Spieler der Stammmannschaft einsatzbereit, ergänzt wurden sie durch die Youngsters Felix Köstlin, Lucas Faißt und Nicole Finkbeiner. Gerade die beiden Letztgenannten waren es dann auch, die im hinteren Paarkreuz mit 4:0 ein entscheidendes  Übergewicht schufen zum letztendlich knappen aber verdienten 9:6 Sieg. Eingangs konnte nur das Doppel 1 Rosenblatt/Finkbeiner punkten, allerdings konnte der 1:2 Rückstand schnell wettgemacht werden durch Siege im vorderen Paarkreuz  von Harry Rosenblatt und Tobias Finkbeiner mit jeweils 3:0 Sätzen. In der Mitte kämpfte sich Michael Stolle nach 1:2 Satzrückstand im Vierten mit 11:5 zurück und behielt mit 11:8 im Fünften knapp die Oberhand. Felix Köstlin konnte drei Sätze lang gut mithalten, gewann davon sogar einen, hatte allerdings im Vierten dann keinerlei Chancen mehr. Es folgten dann, wie bereits erwähnt, zwei Punkte im hinteren Paarkreuz.  Im zweiten Durchgang wurden dann im Spitzenpaarkreuz die Punkte geteilt. Während Harry Rosenblatt nach 2:0 Satzführung das Spiel leider noch abgeben musste, konnte sich Tobias Finkbeiner ebenfalls nach 2:0 Satzführung und sich anschließendem Satzausgleich im Fünften mit 11:5 relativ klar durchsetzen. Die Mitte ging dann anschließend total leer aus, so dass, wie bereits geschildert, das hintere Paarkreuz Lucas Faißt und Nicole Finkbeiner mit jeweils klaren 3:0 Siegen den 9:6 Endstand herstellen konnte. Damit steht die 2. Mannschaft des SV Baiersbronn als Einzige in dieser Klasse noch ohne Verlustpunkte da.

Die 3. Mannschaft musste zeitgleich in der Kreisliga C Süd beim TTC Lützenhardt III. antreten und unterlag dort denkbar knapp mit 9:7, allerdings war dieses knappe Ergebnis wohl auch der Tatsache geschuldet, dass die Heimmannschaft mit 5 Spielern, also nicht vollständig antrat und aufgrund dessen schon ein Doppelpunkt und zwei Einzelpunkte von Baiersbronner Seite verbucht werden konnte.

Wie umkämpft und spannend dieses Spiel dennoch verlief, zeigt allein schon die Tatsache, dass sechs Spiele über die volle Distanz von fünf Sätzen ging und im Endergebnis ein Satzverhältnis von 31:34 stand.

Im Spitzenpaarkreuz konnte lediglich Marcel Eckert einen knappen Sieg ( 11:9 im fünften ) erkämpfen, während er im Zweiten ebenso knapp mit 9:11 ebenfalls im fünften unterlag. Dominic Eberhardt hielt ebenfalls jeweils vier Sätze lang gut mit, war allerdings im fünften dann chancenlos.

Die Mitte mit Markus Gaiser ( 1 ) und Lucas Gaiser ( 2 ) konnte insgesamt drei Punkte beisteuern, wobei auch diese Spiele jeweils hart umkämpfte 5-Satzspiele waren. Das hintere Paarkreuz mit Laura Gaiser und Florian Finkbeiner erzielte ebenfalls durch die beiden kampflos gewonnenen Punkte und durch den Sieg von Laura Gaiser drei Punkte, dies reichte jedoch am Ende alles nicht, da das Abschlussdoppel, gespielt von Lucas und Markus Gaiser, mit 1:3 Sätzen an die Gegner ging.

In der  Bezirksliga der Damen empfing der SV Baiersbronn den  VFL Herrenberg. Die Mannschaft konnte leider nicht in voller Besetzung antreten, als vierte Spielerin rückte Linda Neth in die Mannschaft, da diese jedoch aller Voraussicht nach chancenlos sein würde, waren die Chancen auf einen Sieg bereits zu Beginn erheblich geschmälert. So kam das Endergebnis von 3:8 zugunsten von Herrenberg nicht unerwartet, wenngleich, wenn man sich die einzelnen Ergebnisse ansieht, ein freundlicheres Ergebnis hätte herausspringen können. Eingangs konnte das Doppel Maren Kohler/Laura Gaiser den ersten Punkt holen, dann schloss sich der ein souveräner Sieg von Maren Kohler ( 3:0 ) an, Nicole Finkbeiner unterlag denkbar knapp und unglücklich nach 2:0 Satzführung mit 10:12 im Fünften. Laura Gaiser blieb es dann vorbehalten, den letzten Punkt der Mannschaft zu verbuchen mit ihrem umkämpften 11:8 Fünfsatzsieg. In der Folge punkteten dann lediglich die Gäste, wobei allerdings erwähnenswert ist, dass sowohl Nicole Finkbeiner sich erneut erst mit 10:12 Punkten im fünften Satz geschlagen geben musste, Laura Gaiser in ihrem zweiten Spiel bravourös kämpfte und erst im Fünften knapp mit 8:11 unterlag.