Zeitungsartikel Herren vom 09.12.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

SV Baiersbronn I. empfing zum letzten Spiel der Hinrunde gegen den SF Salzstetten II. Schon sehr früh wurden durch den klaren Gewinn aller drei Doppel, lediglich Clödy/Finkbeiner gaben hierbei einen Satz ab, die Weichen auf Sieg gestellt. Das Spitzenpaarkreuz glänzte erneut, Oguzhan Durmaz konnte sich nach dem Verlust des ersten Satzes steigern, verbunden auch mit einer taktischen Umstellung seines Spiels und siegte mir 3:1, Thomas Mayer konnte sich für die Niederlage in der vorigen Runde revanchieren, ihm gelang ebenfalls mit 11:4 im 4. Satz ein überlegener Sieg. Ebenso souverän agierte die Mitte mit Andreas Geiger und Wilfried Clödy, bevor die Gäste zu ihrem Ehrenpunkt kamen. Das spannendste Spiel lieferte Tobias Finkbeiner ab, der große Nervenstärke bewies und nach dem Verlust der ersten beiden Sätze die Sätze 3 und 4 klar gewann, eng wurde es nochmals im 5., als er bei einem 6:10 Rückstand noch den Ausgleich schaffte und in der Verlängerung mit 12:10 siegreich blieb. Den Schlusspunkte setzte dann im Spitzenspiel Oguzhan Durmaz ebenfalls nach verlorenem ersten Satz mit 12:10, 11:6, 12:10.

Damit belegt man nach Abschluss der Vorrunde einen sehr guten dritten Platz mit einem Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten, ein Platz, der die Berechtigung zur Relegation beinhaltet.

Die zweite Mannschaft trat beim VFB Cresbach/Waldachtal an und erlitt eine klare 2:9 Niederlage. Das war in Abwesenheit von Harry Rosenblatt, Sascha Bross und krankheitsbedingt Michael Stolle auch nicht anders zu erwarten, nach dem Verlust aller drei Doppel waren eigentlich nur die Spiele von Stephan Hirth im Spitzenpaarkreuz hart umkämpft, dieser musste allerdings beide Spiele nach hartem Kampf im fünften Satz verloren geben. Weiter ist bemerkenswert, dass mit Fritz Möhrlen im Spitzenpaarkreuz ein Spieler agierte, der demnächst seinen 82. Geburtstag feiert, Jahre bzw. jahrzehntelang die unumstrittene Nr. 1 des Vereins war, sich für die 2. Mannschaft zur Verfügung stellt und in dieser Runde auch noch manchem Jungen die Grenzen aufzeigte. Die beiden Punkte erzielten Sabine von Daak durch einen klaren 3:0 Erfolg sowie Jugendersatzspieler Lukas Faißt durch einen 3:1 Erfolg. Mit diesem Ergebnis belegte man nach Abschluss der Hinrunde mit 10:8 Punkten den 6. Platz.