Zeitungsartikel Herren vom 04.11.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Nachdem die I. Mannschaft des SV Baiersbronn in der Vorwoche beim Pokalrivalen SV Mitteltal I. überraschend hoch mit 9:2 gesiegt hatte, wobei unter anderem Oguzhan Durmaz den Spitzenspieler Alexander Faißt besiegen konnte, musste man diesmal beim TSV Altheim antreten, natürlich mit dem Ziel, dort beide Punkte zu entführen. Dabei galt es vor allen Dingen, den Gegner nicht zu unterschätzen.

Zunächst lief alles nach Plan, nach den Doppeln bestand bereits eine 2:1 Führung, Mayer/Gaiser unterlagen zwar in fünf Sätzen, Durmaz/Geiger und Clödy/Rosenblatt, letzterer war für den immer noch verletzten Tobias Finkbeiner eingesetzt worden, siegten jeweils sicher. Im Spitzenpaarkreuz wurden die Punkte geteilt, Oguzhan Durmaz unterlag in vier, während Thomas Mayer die Nr. 1 in einem hochklassigen Spiel in fünf Sätzen knapp mit 11:9 besiegen konnte. In der Mitte zeigte sich Andreas Geiger sein gewohntes Block-Schuss-Spiel, er siegte sicher in drei, während das Spiel von Wilfried Clödy etwas kurios verlief, er verlor den ersten Satz mit 1:11, konnte danach sich steigern und in den drei folgenden Sätzen das Spiel mit jeweils zwei Punkten Differenz knapp für sich entscheiden.

Im hinteren Paarkreuz ließ man ebenfalls nichts anbrennen, Harry Rosenblatt siegte sicher in vier, während Simon Gaiser ein gewohntes Power-Tischtennis ausgrub und klar in drei Sätzen punkten konnte. Vielleicht war der spielerische Höhepunkt des Abends das nachfolgende Spitzeneinzel, in dem Oguzhan Durmaz, fast muss man schon sagen, wieder einmal, knapp mit 9:11 im fünften Satz unterlag. Das war das Signal der Gastgeber, zur Aufholjagd, was auch gelang, da in der Folge Thomas Mayer unterlag und Andreas Geiger trotz 2:0 Satzführung mit 6:11 im fünften den Kürzeren zog. So kam nochmals Spannung auf, da zeitgleich Wilfried Clödy ebenfalls mit 1:2 Sätzen in Rückstand geriet, das Spiel jedoch noch in der Folge mit 11:8 und 11:6 siegreich beenden konnte. Den Schlusspunkt setzte Simon Gaiser sehr sicher in drei.

Das Endergebnis von 9:5 bei 34:22 Sätzen scheint ein klares Ergebnis zu sein, beim Blick auf die ausgespielten Bälle reibt man sich verwundert die Augen, betrug schließlich die Gesamtdifferenz von mehr erzielten Bällen lediglich 34, bei insgesamt ausgespielten 1018 Bällen. Dies zeigt wieder einmal, dass es darauf ankommt, in entscheidenden Situationen den Punkt zu erzielen.

Die zweite Manntschaft empfing den TDC Mühringen IV. unterlag glatt mit 0:9. Zum einen fehlte Harry Rosenblatt, der in der I. aushelfen musste, zum anderen gingen zu allem Überfluss auch noch alle drei 5-Satzspiele an die Gäste, so verlor Michael Stolle mit 7:11 im fünften, Sabine von Daak mit 5:11 im fünften und Horst Kilian mit 8:11.

Dabei hatte man in der Vorwoche noch beim TSV Freudenstadt III. mit 9:1 gesiegt, wobei lediglich das Doppel Möhrlen/Dominic Eberhardt einen Punkt abgegeben musste, während in den Einzeln Harry Rosenblatt ( 2 ), Michael Stolle, Sabine von Daak, Fritz Möhrlen, Dominic Eberhardt und Horst Kilian jeweils siegreich blieben.

Die III. Mannschaft trat in der Besetzung Nicole Finkbeiner, Felix Köstlin, Marcus Gaiser und Florian Finkbeiner in der Kreisklasse Süd beim TT Klosterreichenbach IV. an und konnte einen 6:3 Sieg verbuchen. Für die Punkte sorgte das Doppel Nicole Finkbeiner/Marcus Gaiser sowie in den Einzeln Nicole Finkbeiner (1), Felix Köstlin (2) und Marcus Gaiser ( 2 ).