Zeitungsartikel Herren vom 23.09.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Zum Saisonauftakt der Bezirksklasse Süd empfing der SV Baiersbronn I. den CVJM Grüntal II. Die Gäste überraschten in ihrer Aufstellung, in dem sie mit dem ehemaligen Spitzenmann der I. Gukelberger anreisten, der aus Texas zurückgekehrt war. Nach Siegen der Doppel Durmaz/Geiger und Clödy/Finkbeiner führte man nach den Doppeln 2:1. Das Spitzenpaarkreuz mit Oguzhan Durmaz, er siegte in 3 und Thomas Mayer mit seinem Sieg in 4 legte gleich nach. Nicht ganz unerwartet unterlag Andreas Geiger eben dem Texasrückkehrer, während die Niederlage von Simon Gaiser dann mehr überraschte. Wilfried Clödy konnte nochmals dagegen halten, Tobias Finkbeiner beendete dann den ersten Durchgang durch eine starke kämpferische Leistung mit seinem Sieg im fünften zur beruhigenden 6:3 Halbzeitführung. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, wie spannend und dramatisch der Fortgang des Spieles sein würde, zumal Thomas Mayer und Andreas Geiger bei einer Niederlage von Oguzhan Durmaz, der nach 2:0 Satzführung und spannendem Kampf noch mit 2:3 unterlag,  das Ergebnis auf 8:4 stellten. Danach allerdings lief alles für die Gäste. Wilfried Clödy musste dem Texaszurückkehrer gratulieren, Simon Gaiser unterlag in 4, Tobias Finkbeiner in 3. So kam es zum Schlussdoppel, Durmaz/Geiger gegen Haxhillari/Armbruster, zwischenzeitlich sah alles so aus, als könnte der Mannschaftssieg doch noch eingefahren werden, da es zwischenzeitlich bei 2:0 Sätzen sage und schreibe 8:3 im Dritten stand. Dieser Satz wurde jedoch mit 9:11 verloren, auch der 4. Satz ging mit 13:15 weg, wobei sich mehrmals Matchball und Satzball gegenüber standen, im 5. unterlag man schließlich mit 7:11, was den 8:8 Endstand darstellte, ein letztendlich als gerecht zu bezeichnendes Ergebnis.

Die 2. Mannschaft musste bei Schönmünzach bereits zu ihrem 2. Saisonspiel in der Kreisliga B Süd antreten, im ersten Heimspiel war man bereits mit 9:3 gegen TT Klosterreichenbach III. siegreich. Duplizität der Ereignisse, auch hier war der Endstand 8:8 nach einer zwischenzeitlich klaren Führung. Nach den Doppeln führte man ebenfalls 2:1, das Spitzenpaarkreuz Harry Rosenblatt und Stephan Hirth konnte jeweils einen Punkt verbuchen, in der Mitte holte Michael Stolle einen Punkt, während Frederik Jäger zwei Niederlagen, eine allerdings erst im 5., hinnehmen musste. Sabine von Daak glänzte mit zwei relativ klaren Siegen, während Horst Kilian nach einem klaren Sieg in seinem zweiten Einzel eine unglückliche 10:12 Niederlage im 5. hinnehmen musste. Auch das Abschlussdoppel war äußerst knapp,  Rosenblatt/Hirth mussten sich gegen Ramsaier/Naninga knapp im 5. Satz mit 8:11 geschlagen geben, was den letztendlich den 8:8 Endstand bedeutete.