Zeitungsartikel Herren I und II 01.04.2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Am Wochenende musste der SV Baiersbronn I. beim Tabellenvierten CVJM Grüntal II. antreten. Zwar konnte das Hinspiel mit 9:4 gewonnen werden, dabei traten allerdings die Gäste mit Ersatz an, zudem konnte der Gegner dem Tabellenführer Bad Rippoldsau zuletzt ein Unentschieden abtrotzen, während man vor zwei Wochen eben dort mit 1:9 unterlag. Die Vorzeichen standen also nicht allzu günstig.Umso überraschender war der Spielverlauf. Der SV Baiersbronn begann furios. Nach den Doppeln führte man bereits mit 3:0. Mayer/Gaiser und Clödy/Finkbeiner siegten jeweils mit 3:1, Durmaz/Geiger kämpften sich nach 1:2 Satzrückstand noch bis zum Sieg. Das Spitzenpaarkreuz legte gleich nach. Thomas Mayer siegte sicher in 4, Oguzhan Durmaz musste zwar nach 2:0 Satzführung noch den Ausgleich hinnehmen, hielt seinen Gegner jedoch im fünften dann mit 11:4 sicher in Schach. Nachdem Andreas Geiger sich noch nach 0:2 Satzrückstand bravourös ins Spiel zurückkämpfte und etwas glücklich mit 12:10 im fünften siegen konnte, landete anschließend Wilfried Clödy einen sicheren Dreisatzsieg. Simon Gaiser, in der Rückrunde noch ohne Niederlage, überzeugte erneut in den entscheidenden Momenten durch konzentriertes Spiel und siegte im vierten. Tobias Finkbeiner zeigte eine gute spielerische Leistung und musste sich erst im fünften mit 8:11 geschlagen geben, die einzige Niederlage des Abends, da Oguzhan Durmaz im Spitzeneinzel nach erneutem Satzrückstand mit 1:2 zum zweiten Mal an diesem Abend zeigte, dass er seinen Fünfsatzniederlagenfluch endgültig abgelegt hat. Er kam durch konzentriertes und taktisch überlegtes Spiel zum letztendlich verdienten 11:8 Sieg im fünften. Dies bedeutete den fast als sensationell zu bezeichnenden 9:1 Endstand.

Zeitgleich trat die zweite Mannschaft des SV Baiersbronn beim TSV Freudenstadt II. an und musste erneut eine herbe 1:9 Niederlage hinnehmen. Den einzigen Punktgewinn hat das Doppel Harry Rosenblatt/Michael Stolle errungen. Danach gelangen lediglich zwei weitere Satzgewinne durch das Doppel Frederic Jäger/Horst Kilian und im Einzel durch Sabine von Daak.

Damit steht der SV Baiersbronn II. als Absteiger fest. Die I. Mannschaft wird unabhängig vom Ausgang des letzten Spiels in der Runde mit einem nie erwarteten fünften Tabellenplatz abschließen.