Zeitungsartikel Herren 29.10.2016 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Der SV Baiersbronn I. empfing mit dem TSV Freudenstadt I. einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, der allerdings bereits zwei Punkte Vorsprung hatte. Dementsprechend stellte man sich auf ein enges und spannungsgeladenes Match ein.

 Der Start war unerwartet erfolgreich, erstmals konnten alle drei Eingangsdoppel gewonnen werden.

Allerdings gingen ebenso unerwartet beide Einzel im Spitzenpaarkreuz verloren, wobei die Niederlage von Thomas Mayer gegen die Nr. 1 der Gäste eher zu erwarten war wie diejenige von Oguzhan Durmaz gegen die Nr. 2. Zwar erkämpfte Wilfried Clödy dann noch einen engen 4-Satz-Sieg, Andreas Geiger unterlag jedoch in drei Sätzen klar, Simon Gaiser spielte konzentriert wie selten und stellte durch seinen klaren 3-Satz-Sieg den alten Abstand wieder her. Zum Ende des ersten Durchgangs zeigte dann Tobias Finkbeiner  eine sowohl kämpferische als auch spielerische Glanzleistung und siegte nach 0:2 Satz Rückstand und erneutem 5:9 Rückstand im fünften Satz noch mit 11:9.

Die Enttäuschung über diese Niederlage war den Gästen deutlich anzumerken, sie bedeutete schließlich eine Art Vorentscheidung und kann als Knackpunkt des gesamten Spiels gesehen werden. So konnte natürlich das Spitzenpaarkreuz durch diesen Sieg befreiter aufspielen, was besonders Thomas Mayer anzumerken war, der seinen Gegner geradezu deklassierte, in drei Sätzen schaffte dieser gerade mal neun Gegenpunkte. Schwerer tat sich danach Oguzhan Durmaz, der durch ein taktisch geschicktes Spiel letztendlich sicher in vier Sätzen punkten konnte. Den Schlusspunkt setzte dann Wilfried Clödy durch seinen 4-Satz-Sieg  zu einem jedenfalls in dieser Höhe niemals erwarteten 9:3 Sieg, womit derzeit der 6. Tabellenplatz erreicht werden  konnte, man sozusagen also Spitzenreiter der abstiegsbedrohten Mannschaften  ist, die allerdings nur durch insgesamt drei Punkte getrennt sind. Vermutlich wird der Abstiegskampf bis zum letzten Spiel der Runde andauern.