Zeitungsartikel Herren 16.04.2016 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Cl├Âdy   

Zum letzten Spiel der Saison empfing die I.des SV Baiersbronn die II. des SF Salzstetten ┬ázu einem letztendlich bedeutungslosen Spiel, da der Aufstieg des SV Baiersbronn als Tabellenzweiter bereits vor diesem Spiel feststand. Man h├Ątte sich ohne weiteres auch eine 0:9 Niederlage erlauben k├Ânnen. Jedoch wollte man zeigen, dass man sich zu Recht um den zweiten Aufstiegsplatz eben gegen Salzstetten durchgesetzt hatte und insbesondere die Jungen in der Mannschaft, an der Spitze Oguzhan Durmaz, aber auch Andreas Geiger und Simon Gaiser zeigten, dass die ÔÇ×Verj├╝ngungskurÔÇť erfolgreich war und dokumentierten dies durch ihre jeweiligen Siege eindrucksvoll. Hinzu kamen zwei Doppelerfolge ( Durmaz/Cl├Âdy und Geiger/Wunsch ) sowie zwei Einzelsiege von Wilfried Cl├Âdy.

Die Verj├╝ngung dieser Mannschaft wird fortgesetzt werden, da Vincent Wunsch nach dem Spiel erkl├Ąrte, f├╝r die kommende Saison allenfalls nur noch als Ersatz zur Verf├╝gung stehen zu wollen, f├╝r diesen wird zuk├╝nftig der bisherige Jugendspieler Tobias Finkbeiner die neue Nr. 6 sein.┬áEbenso f├╝r den Aufstieg bedeutungslos war das letzte Spiel der II. bei der II. der SG Empfingen, da hier ebenfalls der SV Baiersbronn als Tabellenzweiter als Aufsteiger feststand. Trotzdem lie├č man die Z├╝gel nicht schleifen und siegte klar mit 9:2. Die Siege hierzu steuerten alle drei Doppel bei, sowie Joachim W├╝rth I., der allerdings gesundheitlich gehandicapt ins Spiel ging und sein zweites Spiel nach dem zweiten Satz kampflos abgeben musste, Harry Rosenblatt ( 2 ), Fritz M├Âhrlen (1), Stephan Hirth (1), Michael Stolle (1), lediglich Sabine von Daak musste eine ungl├╝ckliche F├╝nfsatzniederlage hinnehmen.

Mit diesen beiden Aufstiegen wurde letztendlich mehr erreicht als man vor Beginn der Saison erwarten konnte. Dabei allerdings d├╝rfte ebenfalls klar sein, dass es in der kommenden Saison f├╝r die jeweiligen Mannschaften schwer sein d├╝rfte, den direkten Abstieg zu vermeiden, demgem. kann die Parole nur lauten: Klassenerhalt.

 

herren1

von links: Simon Gaiser, Thomas Mayer, Vincent Wunsch, Andreas Geiger, Oguzhan Durmaz, Wilfried Cl├Âdy┬á