Zeitungsbericht Herren II 27.02.2016 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   
Die II. Mannschaft Baiersbronn empfing zu ihrem Heimspiel die III. des SSV Schönmünzach. Die Gäste nominierten in Ihrer Mannschaftsaufstellung zwei Spieler im hinteren Paarkreuz, die in der IV. Mannschaft des SSV Schönmünzach um 16.00 Uhr beim VFB Cresbach-Waldachtal II. anzutreten hatten. Da dieses Spiel zum angesetzten Spielbeginn 19.00 Uhr noch nicht beendet war, durften diese Spieler selbstverständlich auch nicht eingesetzt werden und mussten aus der Mannschaftsaufstellung gestrichen werden. Damit konnten die Gäste nur mit vier Spielern antreten mit der Folge, dass eigentlich nur noch die Höhe des Sieges fraglich sein würde, auch wenn auf Seiten des SV Baiersbronn mit Joachim Würth die Nr. 1 krankheitsbedingt fehlte. Nach dem Gewinn der beiden Eingangsdoppel sowie dem kampflosen Punkt des Doppels 3 folgten dann nur noch 4 Einzelspiele, die alle, wenn auch teilweise denkbar knapp, von den Spielern des SV Baiersbronn für sich entschieden wurden. Es siegten Harry Rosenblatt und Michael Stolle jeweils erst im 5. Satz mit 11:9 und Fritz Möhrlen mit 11:7 bereits im 4. Spielerisches Highlight war allerdings das Spiel von Tobias Finkbeiner./.Carlo Müller, der zunächst nach einer knappen 2:0 Satzführung den Satzausgleich hinnehmen musste und dann für sein kompromissloses Angriffspiel mit 11:8 im 5. Spiel doch noch belohnt konnte. Dies ergab dann zusammen mit den beiden kampflos abgegebenen Spielen im hinteren Paarkreuz das Ergebnis von 9:0. Somit kamen die restlichen beiden Spieler Sabine von Daak und Horst Kilian, zu überhaupt keinen Einsätzen, eine Situation, die im Sinne des Sports trotz Vereinbarkeit mit den bestehenden Regeln eigentlich nach Möglichkeit vermieden werden sollte.