News
Zeitungs-Artikel vom 09.03.2019 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Am Wochenende musste die I. Mannschaft des SV Baiersbronn beim Meisterschaftsfavoriten SSV Schönmünzach II. antreten. Von Baiersbronner Seite war es mehr Hoffnung als ܜberzeugung, dass man ein ebenbürtiger Gegner sein würde. Was allerdings im Verlaufe des Spiels geschah, übertraf alle Erwartungen im Hinblick auf Spannung und spielerischer Klasse. Das Satzverhältnis mit 32:32 war absolut ausgeglichen, die Schönmünzacher hatten sogar bei den gewonnenen Punkten ein Übergewicht von 614 zu 603.

7 Spiele gingen über die gesamte Distanz von 5 Sätzen, wovon eine 3 mit der Minimalpunktzahl von 2 entschieden wurden, dementsprechend war der Spielverlauf Dramatik pur. Am Ende stand ein glücklicher, zwar erhoffter, aber nie erwarteter 9:6 Sieg.

Nach dem Gewinn der Doppel Geiger/Durmaz und Gaiser/Finkbeiner in jeweils Fünfsatzspielen lag man kurzzeitig mit 2:1 vorne, geriet jedoch nach den beiden Niederlagen von Oguzhan Durmaz und Andreas Geiger ( 16:18 im vierten ) gleich in Rückstand. Die Mitte spielte ausgeglichen, Thomas Mayer erlitt eine mehr oder weniger klare 3:0 Niederlage, während Sascha Broß mit seinem Sieg den Anschluss hielt. Nach der Niederlage von Tobias Finkbeiner (3:11 im fünften ), hielt dann Simon Gaiser mit 11:9 ebenfalls im fünften den Anschluss zum 4:5 Halbzeitrückstand. Einer der vielen Knackpunkte in diesem Spiel waren dann die beiden Viersatzsiege im Spitzenpaarkreuz, Geiger siegte nach spektakulären Ballwechsel mit 12:10 im vierten, gleiches gelang Durmaz mit 13:11. Wichtig war dann, dass die Mitte gleich nachlegte, Broߟ kämpfte sich nach 1:2 Satzrückstand zurück, um schlieߟlich mit jeweils 11:9 im vierten und im fünften Satz die Oberhand zu behalten, während Thomas Mayer sicher in vier gewann. Dies bedeutete einen 8:5 Zwischenstand, so dass nur noch ein Punkt zum Mannschaftssieg fehlte. Nach einer 7:3 Führung im fünften Satz durch Gaiser schien der Mannschaftssieg schon eingetütet, nach zwei unglaublichen Blockbällen seines Gegners gelang es diesem jedoch den Punkt für Schönmünzach zu buchen. Zeitgleich rechnete Tobias Finkbeiner wohl mit diesem Sieg von Gaiser nach 2:1 Satzführung und gab den vierten Satz relativ klar mit 5:11 ab. Er kämpfte sich jedoch im fünften Satz nochmals ins Spiel zurück und konnte mit 11:8 im fünften den Mannschaftsschlusspunkt setzen, der umso wichtiger war, als die Schönmünzacher beim Abschlussdoppel wohl die Favoriten gewesen wären.

Auf Baiersbronner Seite war man sich einig, dass das Spiel das bei weitem spektakulärste und auch spielerisch hochklassigste war, das man bisher in dieser Runde ablieferte. Das Ergebnis ist nunmehr, dass, eigentlich vor der Runde unerwartet, man letztlich bei der Titelvergabe mitreden kann.

 
Zeitungs-Artikel vom 23.02.2019 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Das Auswärtsspiel der I. Mannschaft des SV Baiersbronn bei dem CVJM Grüntal II. endete mit einem überraschend hohen 9:1 Auswärtssieg. Dass dieser letztendlich in der Höhe auch verdient war, zeigt schon das Satzverhältnis von 28:8. Eigentlich waren nur zwei Spiele hart umkämpft, zum einen das Doppel Simon Gaiser/Tobias Finkbeiner, die sich im fünften Satz nach 0:5 Rückstand noch einen 12:10 Sieg erkämpfte, während die anderen beiden Doppel problemlos gewonnen wurden. Ebenfalls über fünf Sätze gehen musste Tobias Finkbeiner in einem hart umkämpften Match ( 11:6, 14:16, 15:13, 15:17, 11:8 ). Oguzhan Durmaz musste mit 10:12 im Vierten den einzigen Punkt abgeben, während die anderen Spiele durch Andreas Geiger, Sascha Broß, Thomas Mayer und Simon Gaiser im ersten Durchgang problemlos in jeweils 3 Sätzen gewonnen wurden.

Andreas Geiger setzte dann mit seinem erneuten 3-Satzsieg den Schlusspunkt.

Das bedeutet aktuell den dritten Tabellenplatz, am nächsten Wochenende steht dann das Heimspiel gegen den Tabellenführer TSV Freudenstadt an, das zweifellos einen spannenderen Verlauf verspricht.

Die Damen mussten beim SV Böblingen III. antreten und konnten erneut mit ihrem 8:6 Sieg zwei Pluspunkte verbuchen. Die Gegnerinnen hatten eine herausragende Nr. 1 in ihren Reihen, die mit drei Einzelsiegen und dem Sieg im Doppel allein für vier Punkte sorgte. Ihr konnte allein Marie Silzle wenigstens einen Satz abnehmen und ihrerseits mit zwei klaren 3-Satzsiegen und dem Punkt im Doppel zusammen mit Maren Kohler 3 Punkte beisteuern. Für jeweils zwei Punkte sorgten Laura Gaiser, die im Übrigen in ihrem ersten Spiel nach 0:2 Satzrückstand sich mit 11:7 im fünften behaupten konnte und auch ihr zweites Spiel problemlos in drei gewann. Da auch Milena Mayer zwei klare Siege einfuhr, kam es zu einer 7:6 Führung, im abschließenden Spiel gelang es dann Maren Kohler mit einem klaren 3:0 Satzsieg den Endstand von 8:6 herzustellen. So spielt bereits in ihrer ersten Saison die Damenmannschaft in der Bezirksliga Schwarzwald eine gute Rolle.

 
Zeitungs-Artikel vom 16.02.2019 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Das Ergebnis der I. Mannschaft des SV Baiersbronn gegen den SV Glatten II. mit 9:3 sagt nichts darüber aus, wie hart umkämpft dieses Spiel in Wirklichkeit war. So endeten 8 Spiele erst im fünften Satz, diese teilweise nur mit 2 Punkten Unterschied. Immerhin konnten von diesen 8 engen Spielen 5 gewonnen werden.

Nach den Doppeln führte man bereits mit 2:1, eine kleine Vorentscheidung fiel dann im Spitzenpaarkreuz, in dem Andreas Geiger ein klarer 3-Satzsieg gelang, Oguzhan Durmaz die gegnerische Nr. 1 in fünf Sätzen niederkämpfen konnte. Thomas Mayer unterlag zwar abschließend zwar ebenfalls fünf, Sascha Broß stellte jedoch mit einem 4-Satzsieg den alten Abstand wieder her. Im hinteren Paarkreuz erhöhten Tobias Finkbeiner mit seinem 4-Satzsieg und Harry Rosenblatt ( 11:5 im fünften ) auf 7:2. Es folgten drei spektakuläre, spielerisch hochklassige Begegnungen, in dem sich Andreas Geiger mit 9:11 im fünften geschlagen geben musste, wofür allerdings Oguzhan Durmaz klar mit 11:3 im fünften siegte und Sascha Broß mit dem denkbar knappsten aller Ergebnisse, 12:10 im fünften, den Endstand herstellte.

Das bedeutet aktuell Tabellenplatz 5, allerdings ledlglich nur zwei Minuspunkte hinter dem Tabellenführer.

Die II. Mannschaft trat beim TTC Mühringen IV. an und galt eigentlich als Favorit. Insofern war das 8:8 Unentschieden eigentlich eine kleine Enttääuschung.

Nach den Doppeln lag man zwar schon mit 1:2 im Rückstand, der eigentliche Knackpunkt war allerdings, dass das vordere Paarkreuz mit Harry Rosenblatt und Tobias Finkbeiner alle vier Spiele verlor. Dafür steuerte die Mitte mit Stephan Hirth ( 2 ) und Michael Stolle (1) drei Punkte bei, ebenso wie das hintere Paarkreuz mit den beiden Jugendspielern Felix Köstlin (1) und Lukas Faißt (2).Diese zeigten durch ihre jeweiligen 5-Satzsiege bemerkenswerte Nervenstärke. Das Schlussdoppel ( Finkbeiner/Rosenblatt ) war dann eine relativ klare Angelegenheit mit 11:4 im vierten.

Damit konnte die Tabellenführung, wenn auch knapp, behauptet werden.

Die Damen empfingen mit der SpVgg Aidlingen II. den unmittelbar vor ihr stehenden Tabellennachbarn. Insofern konnte man ein enges Ergebnis erwarten. Umso überraschender war der klare und hochverdiente 8:2 Sieg. Maßgeblich trug wieder einmal hierzu Marie Silzle bei, sie gewann zusammen mit Maren Kohler das Eingangsdoppel und steuerte zwei klare Einzelsiege bei, in denen sie durch ihr druckvolles Angriffsspiel überzeugte und keinen einzigen Satz abgab.

Maren Kohler überzeugte zwar im ersten Spiel, ließ jedoch im zweiten Spiel die letzte Entschlossenheit vermissen und musste somit den zweiten Gegenpunkt hinnehmen. Den ersten musste bereits das Doppel Gaiser/Mayer mit 4:11 im fünften zulassen. Laura Gaiser überzeugte durch ihr ruhiges konsequentes Blockspiel und konnte ebenfalls zwei Siegpunkte beisteuern. Milena Mayer kämpfte sich nach 1:2 Satzrückstand im ersten Spiel zurück und siegte mit 11:6 im fünften. Auch im zweiten Spiel agierte sie druckvoll über ihre Rückhand und stellte den 8:2 Endstand her.

Damit haben sich die Damen auf Tabellenplatz 7 vorgekämpft.

 
Zeitungs-Artikel vom 09.02.2019 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Die 1. Mannschaft des SV Baiersbronn empfing bereits am Mittwoch der vergangenen Woche zum Spiel im Bezirkspokal Herren A gegen den SV Glatten 1., der in der Landesklasse spielt, der also zwei Ligen höher beheimatet ist. Das Ergebnis mit 4:0 kann daher durchaus als Sensation gewertet werden, zumal die Gäste mit Ausnahme ihrer Nr. 1 in Bestbesetzung aufliefen, nämlich den etatmäßigen Nr. 2, 3 und 4. Andreas Geiger siegte zum Auftakt in 4 Sätzen gegen Fuchs, es folgte Oguzhan Durmaz mit seinem 4-Satzsieg über Kiris, danach folgte das wohl spektakulärste Spiel Sascha Broß gegen Hamm, in dem Broß nach 2:0 Satzführung die nächsten beiden Sätze verlor, den vierten übrigens hoch mit 2:11, um im fünften Satz nach 1:5 Rückstand noch mit 14:12 zu siegen.

Das Doppel Geiger/Durmaz machte dann den Endpunkt gegen Fuchs/Hamm in 4 Sätzen.

Am Wochenende empfing man dann den Tabellenvorletzten TSV Altheim und konnte der Favoritenrolle durchaus gerecht werden mit einem 9:3 Sieg. Nach dem Gewinn aller drei Eingangsdoppel mussten lediglich im Spitzenpaarkreuz gegen den Spitzenspieler der Gäste, Schneider beide Punkte abgegeben werden, den dritten Minuspunkt steuerte Clödy durch seine Niederlage bei. Die übrigen Spiele wurden durch Geiger, Durmaz, Broß, ( 2 ) Mayer und Finkbeiner allesamt souverän gewonnen.

Die 3. Mannschaft musste bei der 4. vom CVJM Grüntal IV. antreten und unterlag von 4:9. Bemerkenswert dabei ist die Tatsache, dass sämtliche 5-Satzspiele verloren gingen, so das Doppel Markus Gaiser/ Lukas Gaiser mit 3:11, Gildhoff/Finkbeiner (6:11 ). Im Spitzenspiel musste sich Dominic Eberhardt ebenfalls mit 5:11 im fünften geschlagen geben, genauso wie Lukas Gaiser ( 6:11 ).

Die 4 Pluspunkte heimsten Dominic Eberhardt in seinem zweiten Spiel, Markus Gaiser, Per Gildhoff und Florian Finkbeiner mit jeweils klaren Siegen ein.

Die Damenmannschaft musste beim Tabellenführer, SV Oberhaugstett antreten in der Besetzung Maren Kohler, Nicole Finkbeiner, Laura Gaiser und Julia Helbig. Von vorneherein war klar, dass es hier nichts zu erben gab, zumal Marie Silzle, die Nr. 1, nicht eingesetzt werden konnte. Das Ergebnis von 0:8 täuscht allerdings darüber hinweg, dass doch einige Spiele eng waren und die Damen durchaus nicht so unterlegen waren, wie es das Ergebnis aussagt. So verlor das Doppel Kohler/Gaiser unglücklich mit 10:12 im fünften, Maren Kohler und Laura Gaiser mussten jeweils ihre Spiele im fünften Satz mit 7:11 abgeben, auch Nicole Finkbeiner zeigte bei ihrer 4-Satzniederlage, dass sie durchaus spielerisch mithalten konnte ( 11:8, 6:11, 9:11 und 12:14 ).

 
Zeitungs-Artikel vom 02.02.2019 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   
Die 2. Mannschaft des SV Baiersbronn musste beim Tabellenvierten TUS Bad Rippoldsau II. antreten, es entwickelte sich ein äußerst spannendes Spiel, bei dem es keiner Mannschaft gelang, mit jeweils mehr als einem Punkt in Führung zu gehen, so dass eigentlich folgerichtig das Spiel mit einem Remis, 8:8, endete. Nach den Doppeln führte man 2:1, im Spitzenpaarkreuz wurden die Punkte geteilt.  Nachdem Harry Rosenblatt im ersten Spiel in vier Sätzen unterlag, siegte er souverän in seinem zweiten in drei. Tobias Finkbeiner siegte ebenso klar in seinem ersten Spiel, musste sich jedoch im zweiten Durchgang mit 6:11 im fünften geschlagen geben. Das mittlere Paarkreuz mit Michael Stolle und Sabine von Daak konnte lediglich im ersten Durchgang  punkten durch Stolle und ging ansonsten leer aus. Das hintere Paarkreuz mit Felix Köstlin und Florian Finkbeiner hingegen konnte zwei Punkte beisteuern, wozu allerdings Florian Finkbeiner nichts beitragen konnte. Erfreulich  die Entwicklung von Felix Köstlin, der nicht nur zwei Punkte beisteuerte, sondern auch bei dem Stand von  7:6 für  Bad Rippoldsau in einem äußerst engen Spiel die Nerven behielt und im fünften Satz mit 11:9 zum 7:7 Zwischenstand ausgleichen konnte. Bei dem Stand von 7:8 kam es dann zum Abschlussdoppel, in dem  Finkbeiner/Rosenblatt mit einem klaren 3-Satzsieg, den Mannschaftspunkt  retteten.

 

Die 3. Herrenmannschaft empfing den VfB Cresbach-Waldachtal II. und musste eine 6:9 Niederlage hinnehmen. Zwar ging man nach den Doppeln mit 2:1 in Führung, musste diese Führung jedoch nach Niederlagen von Fabio Eberhardt, Dominic Eberhardt, Marcel Eckert, Lukas Gaiser wieder hergeben, nur unterbrochen durch den Sieg von Markus Gaiser. Im zweiten Durchgang konnten dann noch Fabio Eberhardt, Marcel Eckert und nochmals Markus Gaiser jeweils in 5-Satzspielen punkten, was zum 6:9 Endstand führte.

Die Damenmannschaft musste beim Tabellenfünften VfL Herrenberg antreten und erzielten, sieht man auf den Tabellenstand ein beachtliches 7:7 Unentschieden. Bei näherer Betrachtung muss allerdings festgestellt werden, dass eigentlich ein Sieg hätte herausspringen können.

Zum einen, weil erneut Marie Silzle sich in hervorragender Form präsentierte und drei souveräne Einzelsiege beisteuerte, dabei nur einen einzigen Satz abgab, zudem zusammen noch mit Maren Kohler das Doppel gewann. Zum anderen, weil auch Milena Mayer zwei Punkte beisteuerte, die nicht unbedingt zu erwarten gewesen wären.

Dagegen gelang es Nicole Finkbeiner, nur einen Einzelsieg einzufahren, während Maren Kohler im vorderen Paarkreuz gänzlich leer ausging und nach der 7:6 Mannschaftsführung gegen die Nr. 4. der Heimmannschaft sozusagen Matchball hatte und dennoch etwas unerwartet mit 11:13 im vierten unterlag.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 1 von 24