News
Zeitungs-Artikel vom 01.12.2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Für den SV Baiersbronn und die drei im Einsatz befindlichen aktiven Mannschaften war es ein überaus erfolgreiches Wochenende. Die I. Herrenmannschaft trat beim Tabellenvorletzten SV Mitteltal-Obertal wiederum als Favorit an, konnte diesmal der Rolle auch gerecht werden, am Ende stand ein nie gefährdeter 9:1 Auswärtssieg. Einzig und allein das neu gebildete Doppel Broß/Gaiser einen Punkt ab. Die Neubildung des Doppels war notwendig geworden, nachdem Thomas Mayer kurzfristig berufsbedingt seine Teilnahme absagen musste, für ihn sprang Wilfried Clödy ein.

Es wurden die beiden Doppel klar gewonnen, ebenso sämtliche nachfolgenden Einzelspiele, wobei lediglich die Spiele von Andreas Geiger (11:8 im fünften ), Sascha Broß (11:4 im fünften ) etwas enger waren. Den Rest steuerten Oguzhan Durmaz ( 2 ), Wilfried Clödy, Simon Gaiser und Tobias Finkbeiner bei.

Damit belegt man mit 8:6 Punkten zunächst einen sicheren Mittelfeldplatz.

Die II. Mannschaft empfing den TSV Freudenstadt III. und konnte mit dem gleichen Ergebnis gewinnen. Es gab lediglich das Doppel Michael Stolle, Sabine von Daak, während die restlichen Punkte durch Doppel Harry Rosenblatt/Tobias Finkbeiner, Fritz Möhrlen/Horst Kilian, erzielt wurden und in den Einzeln spielten dann Harry Rosenblatt, Tobias Finkbeiner, Michael Stolle, Sabine von Daak, Felix Köstlin und Horst Kilian die restlichen Punkte bei.

Dieses Ergebnis bedeutet nach wie vor die souveräne Tabellenführung mit 14:0 Punkten.

Besonders erfreulich war der Sieg der Damenmannschaft gegen die III. des SV Böblingen. Da bislang das Tabellenende geziert wurde, kam dieser Sieg durchaus etwas unerwartet, allerdings auch bedingt wohl durch den erstmaligen Einsatz von Sabine von Daak, die alleine drei Einzelpunkte beisteuerte.

In den Doppeln war es ausgeglichen, während Maren Kohler/Laura Gaiser siegten, mussten sich Sabine von Daak/Milena Mayer knapp mit 11:13 im fünften geschlagen geben.

Neben den überlegen erzielten drei Punkten von Sabine von Daak steuerte noch Laura Gaiser zwei weitere Punkte bei durch konzentriertes und unaufgeregtes Spiel bei, ebenso Milena Mayer mit ihrem druckvollen Angriffspiel, während Maren Kohler insgesamt etwas unglücklich agierte und beide Spiele im vierten bzw. fünften Satz abgeben musste.

Mit diesem Sieg konnte das Tabellenende verlassen werden und auf den jetzt drittletzten Tabellenplatz mit 4:12 Punkten.

 
Zeitungs-Artikel vom 24.11.2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Am vergangenen Wochenende waren gleich alle vier aktiven Mannschaften im Einsatz. In der Bezirksklasse Süd empfing die I. den SG Empfingen I., in der Kreisliga B durfte die II. in Empfingen gegen die dortige II. antreten, in der Kreisliga C musste die III. zum VFB Cresbach-Waldachtal II.  In der Bezirksliga Damen empfingen diese den WSV Schömberg.

Wie am vergangenen Wochenende ging die I. eigentlich als Favorit in das Spiel, musste jedoch eine noch herbere Niederlage mit 4:9 hinnehmen. Gleich zu Beginn geriet man mit 1:4 in Rückstand, nachdem lediglich das Doppel Mayer/Gaiser einen Sieg einfahren konnte, während Broß/Clödy denkbar knapp mit 11:13 im fünften unterlagen und Durmaz/Geiger lediglich einen Satz gewinnen konnten. Im vorderen Paarkreuz gingen jeweils beide Einzel im fünften Satz verloren, Andreas Geiger unterlag  nach großem Kampf der gegnerischen Nr. 1. Schindler denkbar knapp mit 9:11 im fünften, während Oguzhan Durmaz ebenfalls im fünften mit 7:11 die Segel streichen musste. In der Mitte und im hinteren Paarkreuz folgten dann Spiele, die jeweils klar ausgingen, es gewannen Sascha Broß und Simon Gaiser jeweils klar, während Thomas Mayer und Tobias Finkbeiner, der anstelle von Wilfried Clödy absprachegem. die Einzel bestritt, jeweils klar unterlagen zum 3:6 Zwischenstand.

Nachdem dann anfangs des zweiten Durchgangs Oguzhan Durmaz ebenfalls klar unterlag, zu diesem Zeitpunkt war verständlicherweise die Stimmung nicht mehr gerade euphorisch, konnte als Einziger nochmals Andreas Geiger gegenhalten und mit 11:7 im vierten Oberhand behalten. Allerdings unterlagen anschließend Sascha Broß mit 8:11 im fünften und Thomas Mayer in 0:3 Sätzen.

Auch wenn die Niederlage etwas unerwartet kam, so ist doch festzustellen, dass die Klasse ausgeglichen ist wie selten.

Aufgrund dieser beiden Niederlagen sieht man sich nunmehr auf dem 7. Tabellenplatz und muss in Zukunft eher nach unten als nach oben schauen.

Besser machte es hingegen die II. gegen die II. von Empfingen,, die nämlich klar mit 9:3,gewann. Nach dem Gewinn zweier Doppel steuerte das vordere Paarkreuz mit Harry Rosenblatt und Tobias Finkbeiner die Höchstpunktzahl von 4 bei, die Mitte mit Stephan Hirth  zwei weitere Punkte, das hintere Paarkreuz einen Punkt durch Sabine von Daak.

Damit liegt diese Mannschaft mit 12:0 Punkte auf dem ersten Tabellenplatz und hat die Erwartungen eigentlich bislang übererfüllt.

Die III. Mannschaft hingegen ging beim VFB Cresbach Waldachtal II. mit 0:9 regelrecht unter. Nicht nur dieser Endstand, sondern auch das Satzverhältnis von 27:6 zugunsten der Heimmannschaft spricht eine deutliche Sprache. Spannend ging es eigentlich nur zu bei der 5-Satzniederlage des Doppels Fabio Eberhardt/Marcel Eckert ( 6:11 im fünften ) sowie der 5-Satzniederlage von Markus Gaiser ( 6:11 ). Die III. ziert mit diesem Ergebnis das Tabellenende.

Die Damen empfingen in der Besetzung Maren Kohler, Nicole Finkbeiner, Laura Gaiser und Milena Mayer den TSV Schömberg und unterlagen mit 3:8, wobei das Ergebnis hätte wesentlicher knapper ausfallen können, schließlich gingen die beiden 5-Satzspiele von Laura Gaiser ( 8:11 ) und Milena Mayer (7:11 ) jeweils an die Gegnerinnen. Die Punkte zu diesem Ergebnis steuerte das Doppel Kohler/Gaiser bei, es folgten nochmals zwei Einzelpunkte durch Maren Kohler und Milena Mayer.    Damit belegen die Damen aktuell mit 2:12 Punkten den letzten Tabellenplatz und werden es schwer haben, vom Tabellenende wegzukommen.

 
Zeitungs-Artikel vom 17.11.2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Zum Auswärtsspiel beim SV Salzstetten II. reiste die I. Mannschaft mit der Favoritenrolle an, jedoch auch in der Gewissheit, dass es ein enges Spiel werden würde. Dass allerdings am Ende eine 7:9 Niederlage stehen würde, hätte man auf Baiersbronner Seite wahrlich nicht erwartet. Dabei sah es trotz einiger überraschender Ergebnisse zuvor nach der 7:5 Führung gar nicht so schlecht aus. Aber der Reihe nach:

Punkten  konnte eingangs nur das Doppel Broß/Clödy, die anderen beiden Doppel gingen leider leer aus. Im Spitzenpaarkreuz glänzte besonders Andreas Geiger, der sich nach anfänglichen Schwierigkeiten gekonnt auf die Spielweise der Gegner einstellte und zwei Siege einfahren konnte, während Oguzhan Durmaz völlig überraschend seine beiden Spiele abgeben musste.

In der Mitte fuhr Sascha Broß mit seinem sicherenTopspinnspiel zwei klare Siege ein, während Thomas Mayer sein erstes Spiel zwar klar gewann, im zweiten Durchgang jedoch eine ebenso klare Niederlage hinnehmen musste. Unglücklich agierte das hintere Paarkreuz, während Wilfried Clödy in seinem ersten Durchgang einen klaren Sieg einfuhr, musste er sich im zweiten Durchgang dann 10:12 im fünften Satz geschlagen geben, ebenso knapp verlor Simon Gaiser im ersten Durchgang, etwas klarer im zweiten. So kam es trotz der zwischenzeitlichen 7:;5 Führung zum Stand von 8:7 für Salzstetten, so dass das Schlussdoppel über Unentschieden oder Niederlage entscheiden musste. Hier waren allerdings Durmaz/Geiger chancenlos. Das bedeutete den Endstand von 9:7.  Damit steht man mit 6:4 Punkten auf dem  4. Tabellenplatz, kurioserweise hat bereits jede Mannschaft mindestens vier Minuspunkte, so dass sowohl der Weg nach Oben als auch der Weg nach Unten sehr kurz ist.

Die II. Mannschaft musste  einen Doppelspieltag bestreiten, zum ersten Spiel empfing man TUS Bad Rippoldsau II. und siegte mit 9:5, die Punkte steuerten das Doppel Rosenblatt/Finkbeiner bei, sowie in den Einzeln Harry Rosenblatt ( 1 ), Tobias Finkbeiner (2 ), Stephan Hirth ( 1 ), Michael Stolle (1), Sabine von Daak ( 2 ), Felix Köstlin (1 ).

Zum zweiten Spiel empfing den TTC Mühringen IV., in einer etwas geänderten Aufstellung, für Sabine von Daak rückte Horst Kilian in die Mannschaft. Am Ende stand ein klarer 9:2 Sieg, nach dem Gewinn zweier Doppel ( Rosenblatt/Finkbeiner und Stolle/Köstlin ) punkteten Harry Rosenblatt ( 2 ), Tobias Finkbeiner (2), Stephan Hirth ( 1 ), Michael Stolle (1), Horst Kilian ( 1 ).

Mit beiden Ergebnissen erreichte man mit 10:0 Punkten den zweiten Tabellenplatz und ist als einzige Mannschaft der Kreisliga B ohne Verlustpunkt.

 
Zeitungs-Artikel Herren vom 10.11.2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Am Wochenende reiste die I. des SV Baiersbronn zum TSV Altheim durchaus als Favorit an, schließlich blieben die Gastgeber bislang noch sieglos. Dieser Favoritenrolle wurde man auch gerecht und siegte mit 9:3 auch der Höhe nach durchaus verdient. Trotz des klaren Sieges gab es auch vier mehr oder weniger enge Spiele, die über die volle Distanz gingen, so unterlag das Doppel Broß/Clödy dem Doppel I. der Gastgeber mit 8:11 im fünften, während Durmaz/Geiger sich gegen das Doppel II.  durchaus etwas schwer taten und nach 0:2 Satzrückstand dann doch noch mit 11:4 im fünften  siegreich blieben. Klar war hingegen der  3:0 Sieg von Mayer/Gaiser. Es schlossen  sich  zwei hochklassige Spiele im vorderen Paarkreuz an. In einem beidseitig rasant geführten Angriffspiel musste sich Andreas Geiger mit 9:11 im vierten geschlagen geben, dafür siegte Oguzhan Durmaz in einem mehr von Taktik geprägten Spiel mit 11:7 ebenfalls im vierten. Es schlossen sich jeweils 3:0 Siege von Thomas Mayer, Sascha Broß und Wilfried Clödy an, während Simon Gaiser überraschend, wenn auch in den Sätzen knapp ( 9:11, 16:18, 9:11 ) sich  geschlagen geben musste. Es folgten dann im vorderen Paarkreuz jeweils noch zwei Spiele über jeweils 5 Sätze, die durchaus als Höhepunkt dieser Begegnung bezeichnet werden konnten, in dem Oguzhan Durmaz gegen die Nr. 1 der Heimmannschaft durch sein überlegtes Spiel 5:11 im fünften siegreich blieb  und Andreas Geiger sich zunehmend besser auf den Angriff seines Gegners einstellte und letztendlich durch sein sicheres Blockspiel mit 11:3 im fünften die Oberhand behielt. Den Schlusspunkt setzte Sascha Broß mit einem klaren 3:0 Sieg zum 9:3 Endstand. Damit belegt man derzeit mit 6:2 Punkten den vierten Tabellenplatz,  da keine Mannschaft mehr verlustpunktfrei ist, hat man noch alle Möglichkeiten.

 
Zeitungs-Artikel vom 03.11.2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Clödy   

Während die 1. Mannschaft des SV Baiersbronn spielfrei hatte, empfing die 2. den SSV Schönmünzach III., Spiel in der Kreisliga B Süd.

Mit Harry Rosenblatt, Tobias Finkbeiner und Michael Stolle waren nur drei Spieler der Stammmannschaft einsatzbereit, ergänzt wurden sie durch die Youngsters Felix Köstlin, Lucas Faißt und Nicole Finkbeiner. Gerade die beiden Letztgenannten waren es dann auch, die im hinteren Paarkreuz mit 4:0 ein entscheidendes  Übergewicht schufen zum letztendlich knappen aber verdienten 9:6 Sieg. Eingangs konnte nur das Doppel 1 Rosenblatt/Finkbeiner punkten, allerdings konnte der 1:2 Rückstand schnell wettgemacht werden durch Siege im vorderen Paarkreuz  von Harry Rosenblatt und Tobias Finkbeiner mit jeweils 3:0 Sätzen. In der Mitte kämpfte sich Michael Stolle nach 1:2 Satzrückstand im Vierten mit 11:5 zurück und behielt mit 11:8 im Fünften knapp die Oberhand. Felix Köstlin konnte drei Sätze lang gut mithalten, gewann davon sogar einen, hatte allerdings im Vierten dann keinerlei Chancen mehr. Es folgten dann, wie bereits erwähnt, zwei Punkte im hinteren Paarkreuz.  Im zweiten Durchgang wurden dann im Spitzenpaarkreuz die Punkte geteilt. Während Harry Rosenblatt nach 2:0 Satzführung das Spiel leider noch abgeben musste, konnte sich Tobias Finkbeiner ebenfalls nach 2:0 Satzführung und sich anschließendem Satzausgleich im Fünften mit 11:5 relativ klar durchsetzen. Die Mitte ging dann anschließend total leer aus, so dass, wie bereits geschildert, das hintere Paarkreuz Lucas Faißt und Nicole Finkbeiner mit jeweils klaren 3:0 Siegen den 9:6 Endstand herstellen konnte. Damit steht die 2. Mannschaft des SV Baiersbronn als Einzige in dieser Klasse noch ohne Verlustpunkte da.

Die 3. Mannschaft musste zeitgleich in der Kreisliga C Süd beim TTC Lützenhardt III. antreten und unterlag dort denkbar knapp mit 9:7, allerdings war dieses knappe Ergebnis wohl auch der Tatsache geschuldet, dass die Heimmannschaft mit 5 Spielern, also nicht vollständig antrat und aufgrund dessen schon ein Doppelpunkt und zwei Einzelpunkte von Baiersbronner Seite verbucht werden konnte.

Wie umkämpft und spannend dieses Spiel dennoch verlief, zeigt allein schon die Tatsache, dass sechs Spiele über die volle Distanz von fünf Sätzen ging und im Endergebnis ein Satzverhältnis von 31:34 stand.

Im Spitzenpaarkreuz konnte lediglich Marcel Eckert einen knappen Sieg ( 11:9 im fünften ) erkämpfen, während er im Zweiten ebenso knapp mit 9:11 ebenfalls im fünften unterlag. Dominic Eberhardt hielt ebenfalls jeweils vier Sätze lang gut mit, war allerdings im fünften dann chancenlos.

Die Mitte mit Markus Gaiser ( 1 ) und Lucas Gaiser ( 2 ) konnte insgesamt drei Punkte beisteuern, wobei auch diese Spiele jeweils hart umkämpfte 5-Satzspiele waren. Das hintere Paarkreuz mit Laura Gaiser und Florian Finkbeiner erzielte ebenfalls durch die beiden kampflos gewonnenen Punkte und durch den Sieg von Laura Gaiser drei Punkte, dies reichte jedoch am Ende alles nicht, da das Abschlussdoppel, gespielt von Lucas und Markus Gaiser, mit 1:3 Sätzen an die Gegner ging.

In der  Bezirksliga der Damen empfing der SV Baiersbronn den  VFL Herrenberg. Die Mannschaft konnte leider nicht in voller Besetzung antreten, als vierte Spielerin rückte Linda Neth in die Mannschaft, da diese jedoch aller Voraussicht nach chancenlos sein würde, waren die Chancen auf einen Sieg bereits zu Beginn erheblich geschmälert. So kam das Endergebnis von 3:8 zugunsten von Herrenberg nicht unerwartet, wenngleich, wenn man sich die einzelnen Ergebnisse ansieht, ein freundlicheres Ergebnis hätte herausspringen können. Eingangs konnte das Doppel Maren Kohler/Laura Gaiser den ersten Punkt holen, dann schloss sich der ein souveräner Sieg von Maren Kohler ( 3:0 ) an, Nicole Finkbeiner unterlag denkbar knapp und unglücklich nach 2:0 Satzführung mit 10:12 im Fünften. Laura Gaiser blieb es dann vorbehalten, den letzten Punkt der Mannschaft zu verbuchen mit ihrem umkämpften 11:8 Fünfsatzsieg. In der Folge punkteten dann lediglich die Gäste, wobei allerdings erwähnenswert ist, dass sowohl Nicole Finkbeiner sich erneut erst mit 10:12 Punkten im fünften Satz geschlagen geben musste, Laura Gaiser in ihrem zweiten Spiel bravourös kämpfte und erst im Fünften knapp mit 8:11 unterlag.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 1 von 22